Die Stadt Bochum sucht dringend Wohnraum für Flüchtlinge – Zum doppelten Mietpreis

Die Ruhrgebietsstadt Bochum sucht aktuell dringend Wohnungen für Flüchtlinge, die gerne auch bis zu doppelt so teuer wie der örtliche Mietspiegel sein darf. Gefunden hierfür wurde aktuell das „ehemalige“ Altenheim Antoniusstift an der Bessemerstraße. Dafür verpflichtet sich der Inhaber aber auch, das Gebäude umfangreich zu sanieren.

Ob das auch für einheimische obdachlose Menschen gilt, die laut anderer Meldung zwischen 2007 und 2012 landesweit um etwa zehn Prozent mehr geworden sind?

Die Stadt Bochum sucht dringend Wohnraum für Flüchtlinge. Dabei ist sie auch bereit, höhere Mieten als üblich zu zahlen, weil so viele Flüchtlinge untergebracht werden müssen. Beim ehemaligen Antoniusstift an der Bessemerstraße soll die Stadtverwaltung nach Radio Bochum Informationen eine doppelt so hohe Miete vereinbart haben wie der Mietspiegel in dem Stadtteil vorsieht. Dafür saniere der Eigentümer das Haus aber auch umfangreich, damit die Unterkunft langfristig genutzt werden kann. Im kommenden Jahr sollen in dem ehemaligen Altenheim etwa 120 Flüchtlinge einziehen.

Quelle: Radio Bochum

Die Zahl der Obdachlosen bei uns in Bochum steigt. Das geht aus einer Studie des Landesamts für Statistik hervor. Laut dieser Studie hat die Zahl der Obdachlosen zwischen 2007 und 2012 landesweit um etwa zehn Prozent zugenommen. In Bochum sei die Entwicklung ähnlich.

Quelle: Radio Bochum

Leider bietet das amtliche Statistikamt aber lediglich Statistiken bis zum Jahr 2009 an:

Statistikamt des Bundes und der Länder

Ach so…

Diese Gleichung sollte einheimischen Bürgern mit Alg2, Hartz4 Bezug, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung so erklärt werden, damit sie es auch verstehen:

Hartz IV: Was gilt bei Wohnung und Miete?

Auf die Angemessenheit kommt es an

Schreibe einen Kommentar