KK Beiträge steigen trotz stabiler Finanzlage?????

Die stabile Finanzsituation erfordert also höhere Beitrage, hm…

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im ersten Halbjahr ein Defizit von 490 Millionen Euro eingefahren. Dennoch haben die Kassen noch Finanzreserven von 15,2 Milliarden Euro. Die Finanzsituation sei „stabil“, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Freitag in Berlin. Die Einnahmen der Kassen lagen bei 106,1 Milliarden, die Ausgaben bei 106,6 Milliarden Euro.

http://www.t-online.de/wirtschaft/id_75313540/krankenkassen-machen-defizit-von-490-millionen-euro.html

Verbandsprognose: Kassenpatienten müssen mit deutlich höheren Beiträgen rechnen. Auf gesetzlich Krankenversicherte kommen höhere Lasten zu. Der Beitragssatz von derzeit 15,5 Prozent könnte auf bis zu 16,4 Prozent im Jahr 2019 steigen. Begründung: Die Ausgaben steigen, die Einnahmen halten nicht mit.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/krankenkassen-erwarten-ab-2016-deutlich-steigende-beitraege-a-1036968.html

Ach so…
Herr Gröhe, vielleicht fragen sie mal beim Spiegel nach?
Nur so eine Idee…

Schreibe einen Kommentar