Ein klares deutliches Wort zur derzeitigen Flüchtlingssituation in Europa

Der wohl in heutiger Zeit wichtigste Gedanke, um nicht direkt als Nazi, Rassist oder Rechtsradikaler beschimpft zu werden von Leuten, die wohl nicht mehr Herr ihrer Sinne sind, aber auch um aufzuzeigen, man muss die Dinge trennen und auch die Menschen sehen, die tatsächlich in Not sind und die Hilfe der Europäer brauchen:

Es gibt weiß Gott genügend Menschen in allen Teilen der Erde, die dringend unseren Schutz und Fürsorge brauchen, weil sie aufgrund ihres Glaubens und/oder ihrer politischen Einstellung ernsthaft an Leib und Leben bedroht sind. Allein die Gräueltaten des IS, der wie ein erbarmungsloser Beserker durch die islamischen Staaten tobt, lassen ernsthaft an der Menschlichkeit so mancher Menschen zweifeln. Ich spare mir hier Details zu den Gräueltaten. Wer das sehen möchte, findet im Netz der Netze reichlich „Anschauungsmaterial“. Es ist also unsere christliche Pflicht – und die zeigen wir gerne – wenn es um ernsthafte Bedrohungslagen geht.

Es gibt aber auch noch eine andere Wahrheit und die hat der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer in einem aktuellen Interview sehr deutlich gezeigt. Er hält die unkontrollierte Zuwanderung jeglicher „Flüchtlinge“ für einen kaum noch behebbaren Fehler. Er war im Interview sichtlich betroffen, schockiert und Stimme wie Haltung zeigten sein Entsetzen. Offensichtlich weiß er von Dingen, die der Bevölkerung noch nicht mitgeteilt wurden.

Und genau darum geht es hier in diesem Bericht…

Außenminister Steinmeier blitzte bei den Nachbarn im Osten ab mit seiner Bitte um gerechtere Verteilung der massiven Flüchtlingsströme, titelt N-TV in einem Bericht und „würzte“ die Zeilen mit der üblichen Mitleidsmasche, die das deutsche Volk noch mehr unter Druck setzen soll. So geben sich die meisten etablierten Politiker und Medienvertreter. Bilder von angeblich übel drangsalierten Flüchtlingen werden gezeigt, die in Ungarn ganz böse misshandelt werden. Nur der Herrgott weiß, woher all die Fotos von Frauen mit Kindern stammen, weil die Realität anders aussieht. Zu gut 90 Prozent sind es junge erwachsene Männer im Alter zwischen 20 und 35 Jahren.

Und um es ganz ehrlich zu sagen; viele von ihnen sind Hardcore-Muslime, gegen die Palästinenser brave Schafe sind.

Auch die zwischenzeitlich zahllos vergewaltigten Frauen, Jugendlichen und Kinder sehen die nahezu hysterische „Refugees Welcome“ Veranstaltungen mit ganz anderen Augen. Ich habe selbst vor einiger Zeit eine vergewaltigte Frau interviewt. Es war ihr ausdrücklicher Wunsch, dass ihre Erzählungen veröffentlicht werden. Sie war sich sicher, sie hilft vielen Vergewaltigungsopfern damit und macht ihnen Mut.

Zu lesen unter: Das Interview – Chronologie einer Vergewaltigung

Macht man sich als Journalist die Mühe und spricht mit den Menschen auf der Straße, begegnet man vielen und insbesondere alten Menschen, die schlicht Angst haben. Besonders alte Menschen fürchten, sie werden aus ihren Wohnungen vertrieben, in die fortan Flüchtlinge untergebracht werden. Manche verbringen kaum noch eine ruhige Nacht, weil sie die Angst umtreibt. Sie erzählen von Ereignissen, von Übergriffen, von Überfällen, und sie fragen immer offener wie man sich schützen kann.

Lassen wir aber zuerst Horst Seehofer zu Wort kommen:

Wie hieß es seit Urzeiten bereits bei Gefahren? Frauen und Kinder zuerst!

Seltsam; sieht man Bilder von Flüchtlingen in den Medien, sind es in der Regel junge Männer im Alter von 20 bis 35 Jahren.

Kaum im gelobten „Germany“ angekommen zeigen viele Flüchtlinge ihr wahres Gesicht und das muss mit aller Deutlichkeit gesagt werden. Da werden Nahrungspakete des Deutschen Roten Kreuzes verweigert, weil der Bildungsgrad wohl offensichtlich nicht ausreicht, zwischen christlichen Symbolen und denen von Hilfsorganisationen zu unterscheiden. Da werden zur Verfügung gestellte Unterkünfte verweigert, weil sie den dankbaren erschöpften Flüchtlingen nicht ausreichen. Da stehen Nordafrikaner  in Hamburg auf Einkaufsstraßen  und schreien laut, sie würden alle Deutschen umbringen. Da werden Frauen und selbst kleine Kinder sexuell belästigt, weil die meist jungen „Stolzdackel“ ein verachtenswertes Bild zur Frau haben, die im Islam eben ein Acker ist, den es „zu bepflügen“ gilt.

Man fragt sich als halbwegs normaler Mensch berechtigt

In welcher Welt lebe ich eigentlich?
Welche Moralvorstellungen haben meine Mitmenschen?
Wo ist das gesunde Maß für zivilisiertes Miteinander geblieben?

Aylan, ein kleines Kind, wird derzeit von den unterschiedlichsten Medien regelrecht missbraucht. Schlimm genug, was einem Kind passieren muss. Es kann nichts für die irre Welt der Erwachsenen. Auf der einen Seite geht das Bild eines toten Kindes durch die Medienlandschaft, dass vermutlich vom Fotografen sogar noch absichtlich am Strand präsentiert wurde – entsprechende Berichte geistern durch die Presse – es wird zum Anlass genommen, noch mehr Armutsflüchtlinge aufzunehmen, die aufgrund ihrer Kultur, Erziehung und Lebensweise nun mal nicht zur freiheitlich-westlichen Welt passen. Auf der anderen Seite erscheinen Berichte, die dem Vater des Jungen bösartiges Verhalten unterstellen.

Völlig unabhängig davon zeigen aber die bewegten Bilder der meist jungen Migranten eine deutliche Sprache, die keinerlei Interesse daran haben, sich in unsere freiheitliche westliche Gesellschaft integrieren zu lassen:

Mit ein Grund für die Flüchtlingsinvasion

Viele Staaten der westlichen Welt haben an den weltweiten Kriegen fürstlich verdient. Was hat uns der sogenannte Jasmin-Frühling, die arabische Revolution gebracht, die ja den unterdrückten Völkern endlich Demokratie und ein eigenständiges Leben bringen sollte?

Die sogenannte Profipresse überschlug sich regelrecht mit Begeisterungsberichten. Kaum waren die Kriegstreiber aus den Ländern verschwunden, zogen Islamisten ein und führen seitdem Schlachtorgien an Andersdenkenden durch. Egal ob im Irak, Libyen, Libanon oder anderen Staaten. Man könnte ganze Buchserien darüber schreiben, was allein die Muslimbruderschaft, der IS und andere Terrororganisationen weltweit seitdem veranstalten.

Wir kritischen Blogger warnten schon vor Jahren, was ein Präsident Mursi in Ägypten anrichten wird. Als Nazis wurden wir verspottet, als weltfremd und dumm. Die Kopten ohne Grenzen wussten schon seinerzeit von ihrer Angst zu berichten, weil sie um ihr Leben fürchteten. Mursi ist ein Muslimbruder, der kennt nur seine eigene Religion und Toleranz ist ihm ein Fremdwort. Jahre später, nämlich am 16. Juni 2015 titelte dann Spiegel Online endlich: Ägypten: Gericht bestätigt Todesurteil gegen Mursi

2008 arbeitete ich gerade gemeinsam mit der renomierten Islam-Expertin Frau Prof. Ursula Spuler-Stegemann an einem Projekt, das die Gründung eines Vereins für Hilfemaßnahmen im Nachkriegsirak einerseits zum Ziel hatte, und andererseits galt es, die Öffentlichkeit über die Greueltaten „muslimischer Freischärler“ gegenüber Christen zu informieren, die von den meisten Medien lediglich am Rande erwähnt wurden. Wir bekamen hautnah mit was im von den USA „frei gebombten“ Irak passierte. Sadam Hussein war ein Despot, ganz sicher, allerdings einer, unter dem die unterschiedlichsten Glauben in friedlicher Koexistenz miteinander leben konnten. Nachdem die „Weltfriedenspolizisten“ wieder abgerückt waren, war es eine Frage kurzer Zeit, als Studenten in Bussen auf dem Weg zur Universität vom „freundlichen Islamisten“ einfach aus dem Leben gebombt wurden. An anderer Stelle klopfte der „freundliche Islamist“ an der Tür und ließ wissen, ihr habt jetzt eine Stunde Zeit euer Haus zu verlassen. Geht ihr nicht, ist euer Kopf ab. Und es „flogen reichlich Köpfe“ unter den Messern der toleranten Islamisten. Gleiche Dinge passierten in Libyen. Unter Gaddafi, der sich im Verlauf der Jahrzehnte vom Provokateur zum für seine Verhältnisse verantwortungsvollen Staatsmann entwickelt hatte, galt Libyen als Vorzeigestaat in der islamischen Welt. Es gab so etwas wie ein Sozialsystem, Schulen, Bildung und mehr. So lange, bis dem „Weltpolizisten“ USA einfiel, die innenpolitische Krise mit ein paar Bomben in einem souveränen Staat zu kompensieren.

Was dann passierte, darf sich der geneigte Leser selbst „ergooglen“. Ich denke überhaupt nicht daran, hier plakativ jetzt Berichte etablierter Medien beizufügen. Ich bin selbst seit langen Jahren journalistisch tätig und brauche keine Nachweise der großen „Profipresse“ und mit Enten würde ich mir eh nur selbst schaden.

Wir sprachen auch mit Assyrern, dem Volk ohne Heimat, weil die Türkei seinerzeit widerrechtlich auf assyrischem Staatsgebiet errichtet wurde. Es ist hanebüchener Blödsinn, wenn in heutiger Zeit behauptet wird, es gäbe überhaupt keine Assyrer mehr. Die wussten glaubhaft von Greueltaten zu berichten, die von der etablierten Medienwelt verschwiegen werden.

Aber zurück zum ursprünglichen Thema…

Wenn aber ein IS insbesondere Kinder bei lebendigem Leib eingräbt, Christen in Serie bei lebendigem Leib den Kopf abschneidet, Gräueltaten ohne Ende passieren, interessiert es die üblichen Medien nur am Rande.

DAS sind ja unappetitliche Bilder, die nicht dem Kommerzgedanken folgen.

Sie taugen auch nicht, dem Westeuropäer einzuprügeln, er habe bitteschön noch weitere mit der westlichen Kultur unvereinbare Flüchtlinge zu dulden.

Oder er habe ein Rentenopfer zu bringen, weil das Weltsozialamt Deutschland noch weitere hundertausende Flüchtlinge mit offenen Armen aufnehmen möchte.

Die Eltern meiner Generation waren noch Kinder zu der Zeit. Aber sie haben die Trümmerfrauen noch miterlebt, denen nichts geschenkt wurde. Im Gegenteil haben die Deutschland wieder aufgebaut. Wie wird es ihnen gedankt? Die letzte Rentenerhöhung brachte den meisten der hier im Lande ja so fürstlich entlohnten Rentner durchschnittlich magere 4 Euro mehr, von denen selbstredend gleich wieder höhere Beiträge für Krankenkasse und Pflegeversicherung abgeknöpft wurden.

Mich widern Menschen an, die christliche Fürsorge vor sich her tragen und wirklich andere Ziele verfolgen.

Die Wirklichkeit sieht nämlich anders aus. Das aber sehen die Damen und Herren in ihren Wolkenkuckucksheimen nicht.

Frauen, Jugendliche, ja selbst Kinder werden brutal vergewaltigt, weil die „bedauernswerten Einzelfälle“ nichts anderes gelernt haben. Frauen besitzen im Islam keinen Wert.

Es herrscht immer mehr das Recht des Stärkeren, das Faustrecht. Auch das ist den neuen Bewohnern vielfach fremd…. Rechtsstaatlichkeit, Toleranz, soziales Miteinander. Sie kennen, akzeptieren, respektieren nur sich selbst und ihre Clans. Alles andere muss unterdrückt, vernichtet werden. Polizei und Rettungskräfte werden bei Einsätzen bedroht, oftmals sogar körperlich angegangen.

Sehr normale Menschen wie du und ich werden von ultralinken Deutschlandhassern verfolgt und als Nazis, Rassisten und Rechtsextreme verurteilt, nur weil sie sich das nicht mehr bieten lassen.

Geht man durch die Straßen und spricht mit den ganz normalen Menschen, fühlt man allerorts die Angst, weil es zunehmend zu Übergriffen kommt. Aufgrund des massiven Drucks von Medien, Städten und Medienvertretern haben insbesondere alte Menschen im Land zwischenzeitlich Angst, aus ihren Wohnungen vertrieben zu werden. Plakative Beispiele für den sich abspielenden Irrsinn sind vereinzelte Berichte, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Da werden schwerstbehinderte Menschen aus ihren Einrichtungen vertrieben, weil sich die Städte gezwungen sehen, noch mehr und mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Da werden massiv Turnhallen und ganze Schulen zu Flüchtlingsheimen umfunktioniert. Da kündigt die NRW „Bildungsministerin Löhrmann großspurig an, für die zahllosen neuen Flüchtlingskinder werden rasch zusätzliche Lehrer eingestellt. Was nun,Frau Löhrmann, große Worte und nichts dahinter? Nur wieder „grüne“ Logorrhoe? In einem Schreiben einer Schulleitung im Ruhrgebiet wurden die SchülerInnen bereits unterrichtet, aufgrund des Lehrermangels könne der Unterricht lediglich an 4 Stunden am Tag geleistet werden.

Hört man die Phrasen etablierter Politiker, darf sich Deutschland über viele neue gebildete Fachkräfte freuen; alles Ärzte, Rechtsanwälte, Ingenieure, die den Fachkräftemangel beheben.

Warum verkündet dann eine Bundesarbeitsministerin Nahles, sie brauche allein in diesem Jahr 3 Milliarden Euro mehr für die Versorgung der vielen neuen Hartz4 Fälle?

Und warum kolportiert sie so Sätze wie „nicht einmal jeder 10. Flüchtling bringe genügend Bildung mit, um ihn in absehbarer Zeit in den Arbeitsmarkt integrieren zu können?

Und warum korrigiert sie das Bild mit den Worten, nicht jeder Flüchtling sei Arzt, Rechtsanwalt oder Ingenieur?

Nahles: Nicht einmal jeder zehnte Flüchtling für Arbeit oder Ausbildung qualifiziert
Der syrische Arzt ist nicht der Normalfall
Nahles rechnet mit steigender Arbeitslosenzahl

Angeblich sei der Arbeitsmarkt doch ohnehin mit unendlichem Fachkräftemangel belastet und wir brauchen die Zuwanderung so dringend. Warum kommt dann Frau Kraft, Ministerpräsidentin in NRW, auf die Idee, schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose als Flüchtlingshelfer zu rekrutieren? Es gibt doch allerorts ausreichend Arbeit, oder?

Sagt mal, ihr Damen und Herren Politiker und „Medienkollegen…
Was denkt ihr euch so?
Dass wir Bürger einfach etwas meschugge im Kopf sind und euch das glauben?

Und sowieso…

Wir haben genügend Probleme im eigenen Land mit der eigenen Bevölkerung. Aber auch das wird schön geredet. Es gibt unzählige Deutsche, die zur Monatsmitte schon nicht mehr wissen wie sie den restlichen Monat überleben sollen. Immer mehr Menschen werden politisch gewollt in Niedrigstlohnjobs gepresst, gezwungen. Sie führen ein Leben weit abseits des gefühlten Wohlstands. Auch darüber könnte man ganze Bücher schreiben, über die Verlogenheit von Politik und Medien.

Warum auf einmal fällt auf wie baufällig viele Turnhallen sind und darin keine Flüchtlinge untergebracht werden können, bevor sie saniert wurden? Bedeutet das im Umkehrschluss, deutsche Kinder haben ihren Sportunterricht jahrelang in Turnhallen verbracht, in denen ihnen die Decken auf den Kopf hätten fallen können?

Warum fällt auf einmal auf, dass dringend ein Projekt zum Aufbau neuer Sozialwohnungen aus dem Boden gestampft werden muss? Haben einheimische  Menschen, die in Großstädten wie München, Frankfurt oder Hamburg selbst als relativ gut verdienende Mittelschicht eben einfach zu akzeptieren, dass es kaum noch bezahlbare Wohnungen gibt, weil Immobilienspekulanten sich auf dem Wohnungsmarkt gleich mehrere goldene Nasen verdienen?

Und nicht zuletzt ist es mal wieder der Kopp-Verlag und Udo Ulfkotte, der die Wahrheit deutlich ausspricht. Nämlich dass den Damen und Herren allein schon im NRW Innenministerium – salopp gesagt – „der Hintern auf Grundeis geht“

NRW-Innenministerium warnt eindringlich vor schweren Unruhen

Immer größere Teile des Ruhrgebiets werden von Migranten übernommen. Das NRW-Innenministerium hat jetzt erstmals in einem internen Schreiben aufgelistet, wo man sich schon zurückgezogen hat. Dort sollten Bürger jetzt auf keinen Fall mehr investieren. Denn dort existiert Deutschland nicht mehr.

In einer vertraulichen Analyse des Ministeriums für Inneres NRW, die Kopp Exklusiv vorliegt, heißt es »… die öffentliche Ordnung in Nordrhein-Westfalen ist akut gefährdet und langfristig nicht gesichert«.

Der ministerielle Offenbarungseid strotzt vor Brisanz: Er spricht von Kämpfen zwischen türkisch-arabischen Clans mit neuen Sippen aus Südosteuropa, vornehmlich Roma und Sinti aus Bulgarien und Rumänien.

In dem Bericht werden »Angst-Räume« benannt, die Anwohner und Gewerbetreibende aufgrund von Übergriffen wahrnehmen und diese Gegenden und öffentliche Verkehrsmittel meiden.

Ist DAS die Welt, in der wir leben möchten?

Ganz klare Antwort: NEIN!

Schreibe einen Kommentar