SPD: Wir können die öffentliche Sicherheit nicht mehr garantieren

In einer offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmten SPD Konferenz in Berlin spricht die Sozialdezernentin Brigitte Meier Klartext. Mit bewegter Stimme und ganz sichtlich um Haltung bemüht erklärt sie die derzeitige Situation in Bayern. Ihrer Ansicht nach würde es nicht einmal mehr helfen, den Katastrophenfall auszurufen, so wie er bei Hochwasser und anderen Naturkatastrophen bestimmt wird. Sie sagt klar und deutlich, nicht einmal mehr die Situation am Münchener Hauptbahnhof sei beherrschbar. Jegliche Hilfsorganisationen seien weit über dem Limit. Und dann sagt sie die wichtigen Worte: Die öffentliche Sicherheit kann so nicht mehr weiter garantiert werden.

Das Video wurde zwischenzeitlich auf der Videoplattform Youtube gelöscht. Es ist hier gelungen, den Beitrag aus Facebook einzubinden sowie das Video lokal zu sichern. Falls es auch dort verschwinden sollte, kann man mich gerne kontaktieren, falls es benötigt wird.

Hier nun die Facebook Nachrich einschließlich Video:

SPD: »Wir können die öffentliche Sicherheit nicht mehr garanti…SPD: »Wir können die öffentliche Sicherheit nicht mehr garantieren« Masseneinwanderung: Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz, die am 15. September im Berliner Reichstag stattfand. Auf YouTube wurde der Clip kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Auf dem Video, dass offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht war, ist ein Redebeitrag der Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dokumentiert. Die Aussagen die Meier tätigt sind beunruhigend. Eigentlich möchte man das Land verlassen.

Posted by Wolfgang Bosbach pro on Samstag, 19. September 2015

Dazu passt das Interview mit Horst Seehofer. So schockiert, entsetzt ist mir in all den Jahren noch nie ein Politiker begegnet. Seehofer spricht Klartext, recht ungefiltert – endich mal – seiner Stimme und Haltung ist aber deutlich der Schock, Entsetzen und Erschöpfung anzumerken. Man könnte in der Tat auf die Idee kommen, er weiß von Dingen, die der Bevölkerung – noch – vorenthalten bleiben.

Bitte auch dieses Video aufmerksam hören und sehen:

2 Kommentare

  • Robert

    Es ist nicht mehr zu leugnen, es brennt lichterloh. Um diese Wahrheit
    zu verschleiern, wird nur verharmlosend und positiv über die Be-
    wältigung des ungebremsten Zustroms berichtet. Daher wird es Zeit,
    daß sich die Bürger darauf vorbereiten, daß es bald knallen könnte.
    Dann sehen wir uns in den Städten Bürgerkriegszuständen gegenüber!

    • Es brennt lichterloh, wohl wahr. Mir will einfach nicht in den Kopf, dass an und für sich intelligente Menschen, das muss man Politikern ja unterstellen, die einen Eid geschworen haben, zum Wohle der Bevölkerung zu agieren, die eigene Bevölkerung derart vor die Wand fahren können. Sie darüber hinaus auch noch als Pack, Nazi und sonstwas beschimpfen kann…

Schreibe einen Kommentar