Ein vor aller Welt gedemütigter Flüchtling ist wirklich ein ethnischer Schlächter

Ganz ehrlich, was soll man von euch halten?

Getretener Flüchtling bekommt Trainerjob
Er wurde vor aller Welt gedemütigt, und doch nimmt die Geschichte ein gutes Ende: Osama Abdul Mohsen wurde auf der Flucht durch Ungarn von einer Kamerafrau absichtlich das Bein gestellt. Jetzt ist der Syrer in Spanien angekommen, wo sich ein Traum erfüllt.

Von Kamerafrau getretener Flüchtling gehört Terrorgruppe an
Im Internet verbreitet sich derzeit ein Video, in dem zu sehen ist, wie eine ungarische Kamerafrau am ungarischen Grenzübergang in Röszke einen syrischen Flüchtling mit seinem Sohn zu Fall bringt. Die kurdische Partei der demokratischen Union (Partiya Yekitîya Demokrat, PYD) erklärte nun am vergangenen Freitag, bei dem Syrer handele es sich um Osama Abdul Mohsen, der der al-Qaida zugerechneten Terrormiliz Al-Nusra-Front angehöre.

Refugee kicked by Hungarian camerawoman was member of terror group, Kurdish party claims

Habe da ein paar offene Fragen an euch, werte „Journalistenkollegen“…

Ganz ehrlich; wie schafft man das, morgens ungerührt in den Spiegel zu schauen und sich dann nicht abgrundtief vor sich selbst zu schämen?

Ich nehme nicht für mich in Anspruch, die Sauerei selbst aufgedeckt zu haben und deshalb bedanke ich mich auch zutiefst bei allen, die mit dazu beigetragen haben, die notwendigen Informationen zu sammeln. Ganz besonders bei Cahit und dem Kopp-Verlag.

Ein paar offene Fragen habe ich jetzt an meine „werten“ Journalistenkollegen…

Ganz ehrlich, was ist in eure Köpfe gefahren?
Wer und was hat euch so verblendet?
Warum belügt ihr eure Leser so sehr, ohne Spur von Scham?
Ihr wisst es doch alle besser… warum also all die Lügen?
Warum biegt ihr selbst die brutalste Realität in eurem Sinne um?
Seit wann habt ihr es nötig, andere Meinungen brutal zu knüppeln?
Seit wann hat es die Presse nötig, Bilder geschickt zum exakt richtigen Zeitpunkt zu schießen, Videos zurecht zu stückeln, nur damit eine euch genehme Aussage darin zu finden ist?
Warum sind in euren Augen neuerdings alle Menschen mit anderer Meinung als eurer sofort Rassisten, Nazis, Pack, Rechtsradikale?
Haben wir in der nationalsozialistischen Zeit nicht genügend erfahren was es heißt, wenn eine gleichgeschaltete Presse nur noch die Schönheiten der Republik zeigt und die Wahrheit verschweigt?

Sagt mir bitte, wer gibt euch das Recht dazu?

Habt ihr vergessen, was das ursprüngliche Wesen der Presse ist?
Die Wahrheit ist einmalig. Sie ist weder politisch, noch auf andere Weise in irgendeiner Form justierbar, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Es ist das Wesen des Journalismus, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, sie folgerichtig zu dokumentieren und zu veröffentlichen. Notfalls auch gegen den herrschenden Zeitgeist.

Ich könnte hier ganze Bücherserien darüber schreiben wie die reale Situation in Deutschland und Europa aussieht. Ich verschweige dabei auch nicht, dass es sicherlich genügend Menschen weltweit gibt, für die es eine christliche Pflicht für uns ist, ihnen zu helfen, sie aufzunehmen, ihnen Schutz und Lebensunterhalt zu geben. Ich erwarte allerdings dafür auch eine gewisse Wertschätzung. Ganz sicher aber nicht das Benehmen, das täglich mehr und mehr zu sehen ist. Ganz viele Menschen in Deutschland und Europa haben schlicht Angst. Angst, überhaupt allein noch auf die Straße zu gehen, und Angst, ihre Angst offen auszusprechen. IHR stellt sie direkt an den Pranger… Nazi, Rassist, Rechtsradikaler, Pack. Damit macht ihr euch zu Erfüllungsgehilfen einer Politik, die ganz offensichtlich den Verstand verloren hat oder ganz andere Ziele verfolgt.

Ist es das wert, das Wesen des Journalismus zu vergewaltigen?

Ich sehe gestandene Politiker wie Horst Seehofer im Interview vor der Kamera stehen, sichtlich um Haltung bemüht. Man sieht ihm dennoch an, dass ihm die Angst im Nacken sitzt. Er wird deutlich, aber nicht deutlich genug, weil er einem nicht mehr verständlichen Mainstream zu folgen hat, wenn er keinen politischen Selbstmord betreiben will.

Ich sehe eine Sozialdezernentin der Stadt München vor mir, die in einer internen Sitzung den Tränen nahe ist, die davon spricht, dass die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrecht zu erhalten ist. Ein Video, das sofort wieder gelöscht wird, weil es euch nicht in den Kram passt.

Wisst ihr was, ihr widert mich an!
Ihr redet ständig von Toleranz und antwortet mit Intoleranz denjenigen gegenüber, die eure Meinung nicht teilen. Haltet doch mal einen Moment inne und überlegt, ob sich solches Verhalten ein Franz Josef Strauß, ein Willi Brand, ein Herbert Wehner, und von mir aus gerne auch noch viele weitere aus einer Zeit gefallen lassen hätten, in der Politiker sich verbunden gefühlt haben mit der eigenen Bevölkerung. Einer Zeit, wo es praktisch egal war, welche Parteifarbe auch gewählt wurde, weil es da auf Nuancen ankam, und weil praktisch alle lediglich das Ziel verfolgt haben, für die eigene Bevölkerung zu stehen.

Wisst ihr was?

Zitat Josef Pulitzer:

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.

DAS ist UNSER Leitbild!
Und dieses Leitbild werden ihr uns ehrlichen Menschen nicht verbiegen!
Ihr prügelt uns nicht tot, weil die Wahrheit am Ende immer siegt!

Schreibe einen Kommentar