Externer Bericht: Die repektlosen “trojanischen” Flüchtlinge

Ich habe noch nie so undankbare Flüchtlinge gesehen. In keinem Land der Welt. Wer wirklich Hilfe brauchte, war immer für alles dankbar. Was uns allerdings zur Zeit “serviert” wird ist die reinste Respektlosigkeit. Man verwährt gutes Essen wofür unsere armen Rentner dankbar wären. Man wirft gute Kleidung auf den Müll, die unseren Obdachlosen fehlt. Man beschwert sich über miserable Unterkünfte, die unseren obdachlosen Kindern helfen würden. Nun liest man überall, dass Flüchtlinge demonstrieren und in den Hungerstreik gehen. Das ist mehr als lächerlich. Deutsche schreiben ihnen Schilder die sie hoch halten, ohne das sie genau wissen was drauf steht. Sie stellen Ansprüche an ein Sozialsystem, für das die Deutschen nach dem Krieg hart arbeiten mussten.

Mein Respekthut für Nicole Merten-Panitz, die diesen sehr persönlichen und wahren Bericht geschrieben hat. Ich hoffe, die Übernahme ist ok. Die Worte verdienen es, so weit wie möglich bekannt zu werden…


http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/protest-fluechtlinge-nuernberg-100.html

Niemand will einem Menschen Hilfe verweigern, weil es ja so anerzogen wurde, den Schwachen zu helfen. Das ist natürlich auch überaus menschlich, aber das bedeutet auch gegenseitigen Respekt. Doch den muss man sich erst mal verdienen. Nur bitte nicht auf diese Art und Weise.

Hier sind Kräfte am Werk, die beide Seiten – die Flüchtlinge und die Helfer- gegenseitig aufhetzen und an ihre Grenzen bringen.

Das dies so gewollt ist, steht ganz außer Frage. Doch wo ist die Grenze der Achtung ? Was kann man bis zu welcher Grenze hinnehmen ?

Es kann nicht menschlich sein, zu fordern, seine Ansprüche hoch zu schrauben und die Länder die ihre Hilfe anbieten auch noch zu verurteilen.

Jede Handlung ruft eine Reaktion hervor und dessen ist man sich bewusst.

Das nutzt man. Die Migrationsflut ist ein Trojanisches Pferd für niedere Beweggründe. Auch wenn es ersichtlich ist, ist es eine Gradwanderung die Unterschiede von einem “echten Flüchtling” und einem “illegalen Flüchtling” zu unterscheiden. Warum haben es so viele Flüchtlinge eigentlich nötig, nach so langer Reise, aus Zügen und Bussen zu verschwinden, bevor sie registriert werden ? Was will man verstecken ? Nach einer logischen Folgerung, müsste jeder der aus einem Kriegsgebiet kommt, recht kraft- und mutlos sein. Da fügt man sich doch der Hilfe und nimmt sie dankend an, läuft aber nicht vor ihr davon.

Wer sich an dieser Stelle die Wahrheit vor der Realität verschleiert oder schön redet, der ist immer noch manipuliert von den Medien und den Politverbrechern, die sich diesem elenden Gebaren anschließen und es sogar noch mitplanen und ausführen. Und allen ist bekannt , das es Gebiete rund um die Kriegszellen gibt, die absolut friedlich sind und ein Leben in Ruhe möglich machen. http://www.denken-macht-frei.info/bilder-aus-syrien/ Also suche man bitte mal nach einer logischen Erklärung, warum die Flüchtlinge alle zur selben Zeit das selbe Ziel ansteuern !!! 5 Jahre Syrienkrieg hat nicht solch eine “Flüchtling-Flut” verursacht. Da sollte man mal drüber nachdenken.

Mit dem Hintergrund das hier so einige Terroristen sich den Terrorzellen anschließen die seit Jahren aufgebaut wurden und eine clevere Planung mit sich bringen (was auch öffentlich so ausgesagt wurde von IS-Anhängern), sollte auch erklärt sein warum sich “scheinbar” alle Flüchtlinge abgesprochen haben -gemeinsam- in die europäischen Länder einzureisen. Das sogar, wenn es ihr Leben kostet. Soviel Angst scheinen sie vor dem Krieg nicht zu haben. Im Gegenteil, sie sind gewaltbereit, drohen Kindern und Frauen, sie so zu behandeln wie es bei ihnen üblich ist und führen das auch inzwischen schon reichlich aus. Sehr zum Leid der Polizei. Diebe können nicht belangt werden, Vergewaltiger werden zum teil inhaftiert, aber nicht ausgewiesen an ihre Länder, weil ihnen ein Todesurteil sicher wäre.

Flüchtlinge dürfen andere Bürger beleidigen, in einer Art die die ansässigen Bürgern zu Haftstrafen führen würden. Ihnen fehlt jede Art von Anstand und sie machen nicht mal einen Hehl daraus.

Zu allem haben die Medien lange Zeit geschwiegen. Heute berichten sie nur zur Hälfte und widersprechen sich gar ihren Berichten. Damit verbreiten sie Halbwahrheiten. Wie auch sonst, wenn es ihnen von der Regierung nicht anders vorgelebt wird. Da kommt man ja auch auf diese Art und Weise ans Ziel. Das Ziel Europa mit all seinen Ländern zu schwächen, sei es wirtschaftlich wie auch ethisch. Ein Plan der schon vor langer Zeit ins Leben gerufen wurde (http://www.spiegel.de/politik/ausland/terrorismus-al-qaidas-agenda-2020-a-369328.html).

Lasst euch ruhig ablenken derweil von den Machenschaften der Russen, die in diesem cleveren Spiel sich mit einbringen. Während ihr sie beobachtet entgeht euch leicht mit welcher Respektlosigkeit die ganzen Menschen und Länder von den Migranten behandelt werden und wie sehr man doch die hasst, die einem Hilfe angeboten haben.

Bleibt nur zu hoffen, das sich der Wind dreht und die Versprechungen, die man den Flüchtlingen gemacht haben, nicht in Erfüllung gehen, aber eines sollte dabei klar sein : Es ist nicht mehr aufzuhalten. Es kann nur noch Schadenbegrenzung statt finden.

Selbst die Bürger von Troja waren sich nicht darüber im klaren was man mit dem Trojanischen Pferd machen sollte. Einige wollten es verbrennen, andere einen Abhang hinunter stürzen, doch man nahm es auf und das war der Untergang. Die Geschichte sollte uns lehren. Ich bin immer dafür mit guten Gedanken voran zu gehen, aber gute Gedanken können uns nicht mehr retten vor dem was eingeleitet wurde. “Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin” funktioniert an dieser Stelle nicht mehr. Achtsamkeit ist da viel ratsamer.

Beste Grüße
Nicole Merten-Panitz

Wichtig zu lesen :
http://kyrim777.com/operationaschura.pdf

Schreibe einen Kommentar