Die Raute, B’nai B’rith, Graf Coudenhove-Kalergi und der Hooton-Plan

Alle Welt fragt sich, warum Angela Merkel spätestens nach dem letzten GroKo Debekel nicht einknickt und den Weg freigibt für Neuwahlen. Warum sie nicht endlich Verantwortung für ihr verantwortungsloses und selbstherrliches Handeln spätestens seit Mitte 2015 übernimmt und ihre gravierenden Fehler einsieht, die unzähligen Frauen und Kindern in Deutschland Angst, Sorge und Unsicherheit bereiten durch Kulturen, die ungehindert ins Land spülen konnten mit ihrem verachtenswerten Frauenbild. Um nur diese eine und wichtige Frage zu stellen.

Der Grund für den Granit an Merkels Fassade, an dem alles abprallt, wird wie immer im Hintergrund verborgen sein, wie so oft. Der Grund der „Merkel Raute“ beispielsweise wird ja von ultralinks verorteten Medien ebenso in den Bereich der Verschwörungstheorien geworfen wie die Verleihung der B’nai B’rith-Goldmedaille 2008, die sogar auf den Seiten der Bundesregierung veröffentlicht wurde. Wer von der normalen Bevölkerung liest allerdings solche Informationen. Die „Angela Raute“ insbesondere aber ist das Zeichen der Freimaurer, zweifelsfrei. Und was  B’nai B’rith mit dem Hooton-Plan gemeinsam hat, und was Morgenthau und Kaufmann damit zu tun haben, ist ebenfalls im nachfolgenden Bericht zu lesen. Sie verfolgen alle dasselbe Ziel wie ein gewisser Graf Coudenhove-Kalergi, der führendes Mitglied des B’nai B’rith Ordens war: Pläne zur Dezimierung Deutschlands und Europas, so wie das täglich immer mehr spürbar wird. Verwirrend, nicht wahr, aber es wird erklärt.

Zu Beginn:

Bevor hier auch nur ein Wort weiter geschrieben wird, zuerst DAS:

Nein, der Vorwurf der Judenhetze greift hier nicht. Der jüdische Glauben wird als solches weder verunglimpft noch beschimpft, noch wird gar ein ganzes Volk aufgrund seines Glaubens pauschal verurteilt. Es wird lediglich Bezug genommen auf Gemeinsamkeiten. Gemeint sind lediglich die Zionisten, eine nationalistische Abspaltung vom Judentum. In diesem Zusammenhang wird in verschiedenen Quellen auch immer wieder Bezug auf den jüdischen Schriftsteller Maurice Samuels genommen, der in seinem Buch You Gentiles geäußert haben soll: „Wir Juden sind die Vernichter und wir werden immer die Vernichter bleiben. Egal was ihr auch tun werdet, unsere Wünsche könnt ihr nie befriedigen. Wir werden daher immer vernichten, denn wir wollen unsere eigene Welt.“

Und auch DAS sollte niemand falsch verstehen!
Das ist auch kein Bericht, der sich gegen den Islam als Religion, als Ausdruck des eigenen Glaubens wendet. Er richtet sich einzig und allein gegen diejenigen, die den Glauben missbrauchen und ihn instrumentalisieren, um ihre eigenen kruden Ziele zu erreichen.

Sämtliche hier im Bericht enthaltenen Quellen wurden lokal gesichert. Das ist zunächst lediglich eine Zusammenfassung der Ereignisse seit 2015. Die kompletten hierfür recherchierten Daten und Fakten würden ein ganzes Buch füllen. Der Bericht wird daher fortlaufend aktualisiert bzw. in Form von mehreren Seiten in der Folge zur Verfügung gestellt. Natürlich wird die ultralinke Welt aus Medien, Politikern und so gestrickten Bürgern des Landes wieder entsetzt aufheulen und alles in Frage stellen. Nur sind das Fakten, die recherchierbar und nachweisbar sind. Da lässt sich an der Wahrheit nichts justieren, Gott sei Dank.

Ein Grund für Merkels Unbelehrbarkeit und das nicht abrücken wollen vom Ziel, weiter ungehindert Kulturen ins Land zu lassen, die nicht einmal ansatzweise mit der freiheitlich-westlichen Welt vereinbar sind; nichts am Prinzip der offenen Grenzen ändern zu wollen, und ernsthaft öffentlich zu sagen, sie wisse nicht was sie falsch gemacht haben oder künftig anders machen könnte; dieses völlige Ausblenden der Ereignisse seit Mitte 2015, könnte der sein, dass sie selbst Teil unheilvoller Organisationen ist oder zumindest von ihnen unterstützt wird, die eine Zerstörung Deutschlands und Europas schon lange Zeit geplant haben.

Ein Kommentar soll hier ebenso zu Anfang veröffentlicht werden, weil er genau DAS beschreibt. Er stammt von einer absolut zuverlässigen, integren Recherchepartnerin, die das in einem unserer internen Gespräche sagte: „Womit ich nicht mal so daneben lag….als ich nicht verstand, warum sie als Jüdin die Moslems so unterstützt, obwohl die doch Juden hassen…und dann kam die Erkenntnis…DIE sind Mittel zum Zweck…streiten sich zwei…freut sich der Dritte.“

Genau DAS, denn der ständig neu in den Medien wie ein Trommelfeuer propagierte Antisemitismus ist das Werk von Islamisten. Das hat der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn zuletzt in einem Vortrag 2018 wieder deutlich gemacht. Sie verfolgen aber nicht nur Juden sondern setzen auch zunehmend das normale Leben in Deutschland und Europa außer Kraft und versuchen mit immer ersichtlicher werdender Brutalität ihre eigene Lebensweise durchzusetzen:

Antisemitismus ist kein rechtsextremes Problem sondern ein islamisches

Die Merkel-Raute – Ziel vieler Spekulationen 

Fangen wir ganz oben an mit der denkwürdigen Raute, die Angela Merkel fast ständig zeigt und die Gegenstand zahlreicher Spekulationen ist. Links orientierte Medien, Wissenschaftler und Menschen verbringen viel Zeit für den Beweis, dass sie nichts mit Freimaurertum und geheimen Bräuchen zu tun habe. Der Nachweis gelingt dennoch zweifelsfrei:

 

Auffällig, nicht wahr? Das untere Bild zeigt das Zeichen der Freimaurer, so wie das ganz selbstverständlich in der Enzyklopädie Wikipedia nachlesbar ist unter:

Freimaurerei

Nüchterne Zeitgenossen könnten das jetzt sicherlich als etwas „spinnerte“ Fantasien einiger Leute abtun, die einfach zu viel Zeit haben und sich mit Geheimlogen beschäftigen. Aber Vorsicht, die Freimaurer existieren tatsächlich und sie sind eine mächtige weltweite Vereinigung. Der bekannte Islam-Kritiker Michael Mannheimer hat hierzu und auch zu den Vorgängen bezüglich B’nai B’rith, Graf Coudenhove-Kalergi und dem Hooton Plan einen Bericht verfasst:

Die völlig unterschätzte Macht der Freimaurer – und ihre Rolle bei der Umsetzung des Kalergi-Plans zur Zerstörung des weißen Europas

  • Freimaurer? Da fühlt man sich doch sofort an übelste Verschwörungstheorien erinnert, an drittklassige Filme, die das Mittelalter in seiner ganzen Düsternis zeichnen. Es sind genau diese Kräfte, die Merkels zum Durchhalten ihrer Politik ermuntern, die sie eindeutig gegen den Willen des deutschen Volkes und der europäischen Völker gnadenlos durchzieht.

Freimaurer-Organisation B’nai B’rith

Eine spezielle Organisation innerhalb der Freimaurer ist B’nai B’rith (Hebräisch בני ברית; deutsch „Söhne des Bundes“), auch Bnai Brith oder im deutschsprachigen Raum bis zur Zeit des Nationalsozialismus Unabhängiger Orden Bne Briss (U.O.B.B.) oder Bnei Briß genannt, und ist eine jüdische Organisation. Sie wurde im Jahre 1843 in New York als geheime Loge von zwölf jüdischen Einwanderern aus Deutschland gegründet und widmet sich laut Selbstdarstellung der Förderung von Toleranz, Humanität und Wohlfahrt. Ein weiteres Ziel von B’nai B’rith ist die Aufklärung über das Judentum und die Erziehung innerhalb des Judentums. Zurzeit gibt es rund 500.000 organisierte Mitglieder in ungefähr 60 Staaten. Damit ist B’nai B’rith eine der größten jüdischen internationalen Vereinigungen. Das Veröffentlichungsorgan ist die B’nai B’rith International Jewish Monthly.

Angela Merkel ist von ihren Wurzeln her polnische Jüdin. Ehrlich zugegeben, die Quellen sind nicht eindeutig, es finden sich allerdings verwertbare Hinweise darauf, dass Angela Merkel bei ihrer Geburt den Namen Anjela Kazmierzak trug. Hierzu schrieb auch der „renomierte“ Spiegel 2013:

Merkels polnische Wurzeln

  • Eine Biografie enthüllt neue Details aus Angela Merkels Familiengeschichte. Demnach stammt ihr Großvater aus Poznan in Polen. Drei Jahre vor Hitlers Machtübernahme entschied sich die Familie, ihren Namen eindeutschen zu lassen. Aus Kazmierczak wurde Kasner, Merkels Mädchenname. Bisher machte die Kanzlerin nur Andeutungen über ihre Wurzeln: Ihre Familie sei „zu einem Viertel polnisch“, sagte Angela Merkel. Jetzt gibt es genauere Informationen. Einer neuen Biografie über die Regierungschefin zufolge wurde Merkels Vater als Horst Kazmierczak geboren.Wie Stefan Kornelius, Leiter des Ressorts Außenpolitik bei der „Süddeutschen Zeitung“, in seinem Buch „Angela Merkel – die Kanzlerin und ihre Welt“ schreibt, stammt Merkels Großvater, Ludwig Kazmierczak, aus Poznan (Posen). Dort wurde er 1896 als nichteheliches Kind von Anna Kazmierczak und Ludwig Wojciechowski geboren. Er wuchs unter der Obhut seiner Mutter und deren späteren Ehemanns Ludwig Rychlicki auf.

Angela Merkels B’nai B’rith-Goldmedaille 2008

Das alles wäre immer noch unverfänglich, wenn es nicht in verschiedenen Quellen Hinweise auf ein Mitglied des B’nai B’rith gäbe, wo ein Hochfreimaurer Graf Coudenhove-Kalergi zitiert wird mit Worten, die er 1923 äußerte:

  • Merkel – Mitglied des B’nai-B’rith-Ordens
    „Wir erstreben ein orientalisches Europa mit einer eurasisch-negroiden Mischrasse der Zukunft. Diese zukünftige Mischrasse wird äußerlich der altägyptischen Rasse ähnlich sein. Führer werden die Juden sein als neuer Adel von Geistes Gnaden. “ Hochgradfreimaurer waren auch F. D. Roosevelt, Truman, der Chef des IMT Jackson sowie aus neuerer Zeit Kissinger und der langjährige Präsident der EU-Kommission Delors. Der US-Präsident Truman wurde nach dem Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki in den 33. Grad erhoben. Der B’nai B’rith verlieh Willy Brandt vor fast 15 Jahren einen goldenen Orden und einen solchen sowohl an Kohl (Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 7.2.1991) als auch an den ehemaligen Bundespräsidenten R. v. Weizsäcker (T. Z., 5.12.1991) sowie 1996 wieder einen solchen an Kohl {Münch. Merkur, 27.1.1996).

Die Brücke zu Hooton, Morgenthau und Kaufman

Zufälligerweise sind alle 3 Juden und sie verfolgten mit ihren Plänen alle dasselbe Ziel; Deutschland mehr oder minder vernichten. Was Graf Coudenhove-Kalergi – nicht zweifelsfrei bewiesen aber zumindest laut unterschiedlicher Quellen von sich gab, deckt sich zumindest mit weiten Teilen des Hooton-Plans (der später noch ausführlicher behandelt wird) und den wirren Plänen eines Thomas Barnett, Chefdenker und Chefideologe der Bilderberger. Der nämlich träumt von einer „hellbraunen Mischklasse“ in Europa mit einem durchschnittlichen IQ von 90. Zu dumm, um alles zu verstehen, gerade noch gescheit genug, um Arbeitsdienste auszuführen:

Thomas Barnett, Cheftheoretiker und Chefdenker der Gleichschaltung aller Staaten

Die Vernichtungspläne Deutschlands (entstanden in der heißen Phase am Ende des zweiten Weltkriegs):

  • Der Morgenthau Plan
    Der Morgenthau-Plan vom August 1944 war ein von dem US-amerikanischen Finanzminister Henry Morgenthau veranlasster Entwurf zur Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat nach dem absehbaren Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Das sollte langfristig verhindern, dass Deutschland je wieder einen Angriffskrieg führen könne.
  • Der Kaufman Plan
    Kaufman-Plan oder Kaufmans Plan ist eine Bezeichnung der nationalsozialistischen Propaganda für ein Traktat des Amerikaners Theodore Newman Kaufman, das dieser Anfang 1941 unter dem Titel Germany must perish! (Deutschland muss zugrunde gehen!) im Selbstverlag veröffentlichte. Kaufman hatte darin im Fall eines Krieges zwischen den USA und Deutschland und eines Sieges der USA in diesem Krieg für eine Sterilisierung aller Deutschen plädiert, um die Welt vor ihrer seiner Ansicht nach angeborenen Kriegsneigung zu bewahren. Die Schrift wurde in den USA kaum beachtet, aber von der NS-Propaganda zu einem Plan aus dem Umkreis des amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt und, da Kaufman Jude war, zum Dokument jüdischer Vernichtungsabsichten stilisiert. Es diente als Material in einer groß angelegten Kampagne des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda, die alle Medien erfasste.

Der zur selben Zeit entstandene Hooton-Plan nimmt eine Sonderstellung ein. Einerseits, weil er angesichts der Ereignisse seit Mitte 2015 der wahrscheinlichste erfolgreich durchgesetzte Plan ist. Und andererseits, weil er durch eine renomierte Rechtsanwältin für Bank- und Kapitalrecht bestätigt wurde, die diesen Bericht hier auf ihren Webseiten veröffentlicht hat:

Demokratie und Rechtsstaat außer Kraft gesetzt!

70 Jahre nach Veröffentlichung des sogenannten Hooton-Planes, mittels Durchmischung verschiedener Völker und Kulturen durch „natürlich biologische Vorgänge“ die durchschnittliche Intelligenz zu mindern und auf diese Weise einen Herrschaftsanspruch darüber zu erreichen, greifen neuzeitliche Eliten wie der Think Tank Beteiligte Thomas Barnett den Plan wieder neu auf. Der Mann ist ernst zu nehmen, immerhin war Barnett  strategischer Berater im Büro von Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und soll dem Vernehmen nach ein Duz-Freund des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean Claude Juncker, sein.

Die etablierten Medien werden nicht müde, Veröffentlichungen darüber als Verschwörungstheorie zu belächeln und die Autoren in die Ecke der Debilität zu stellen. Wer sich abseits der Massenmedien bewegt, findet allerdings erstaunliche „Forschungen“, die genau diesen Gedanken verfolgen. Selbstredend spielen darin Think Tanks, also Denkfabriken wie Stratfor eine bedeutende Rolle.

Die Autorin des Artikels sollte ernst genommen werden. Immerhin ist Heidrun Jakobs Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht und hat den Bericht auch auf ihrer Kanzleiseite veröffentlicht.

Hinblicklich der Tatsache, dass die westlichen Staaten derzeit mit Kulturen geflutet werden, die der westlichen Kultur nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen können, sollten eigentlich jegliche Alarmglocken laut schrillen.

Zum geschichtlichen Hintergrund: Wer war Hooton?

Earnest Albert Hooton ( 20. November 1887 in Clemansville, Wisconsin; 3. Mai 1954 in Cambridge, Massachusetts) war ein germanophober VS-amerikanischer Professor für Anthropologie an der Harvard-Universität. Hooton gehörte dem Komitee an, das Neger mit Affen verglich und zu beweisen suchte, daß sie den Urmenschen näher stehen als Weißen. Der systematisch gelenkten Überfremdung und Umvolkung Deutschlands liegt der Hooton-Plan zugrunde.

Hootons Plan – Deutsche Zersetzung

Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er – historische Tatsachen ignorierend – den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellt und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern.

„Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nicht deutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.“

Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese Umzüchtung langsam durchzuführen. Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times und an anderen Stellen. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er, den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.

Es gibt zum Thema eine ISDN Nummer eines Buches, das aber seltsamerweise nicht mehr im Handel verfügbar ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt:

Hermann Franzis: Die Zerstörung des politischen Standorts Deutschland — Schritte zur Auflösung einer Nation, Hohenrain-Verlag, Tübingen 1998, S. 354f. ISBN 3-89180-052-5

Die Neuzeit mit alten Plänen

Ein aktueller Bericht der Journalistin Heidrun Jakobs beleuchtet das Thema angesichts der Flutung europäischer Staaten mit Kulturen, die den Kulturen der freien westlichen Welt nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen können, unterlegt es mit harten Fakten und bringt auch „Vordenker“ wie  Thomas Barnett ins Gespräch. Der Bericht soll hier im Wortlaut Öffentlichkeit finden.

Demokratie und Rechtsstaat außer Kraft gesetzt

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter“.

Das sagte Jean-Claude Juncker bereits im Jahr 1999. Und er hat Recht behalten. Die Europäischen Verträge sind reine Makulatur, die Maastricht-Vereinbarungen sind gebrochen. Deutschland übernimmt die Schulden anderer europäischer Staaten. Der ESM ist ein undemokratisches Geflecht. Bundestagsabgeordnete werden zu dem gewünschten Abstimmungsverhalten im Bundestag genötigt von den Handlangern einer Kanzlerin, deren Stasi-Vergangenheit ungeklärt ist.

Auch das nationale Recht wird immer mehr zu einer reinen Makulatur. Angefangen bei der finanziellen Unterstüzung von Landesregierungen, insbesondere der Thüringischen Landesregierung in 46 (!) Fällen, für links-extremistische Gewaltaktionen bei Demonstrationen, bei denen dann wieder ein Großaufgebot der Polizei für Ordnung sorgen muss, bis hin zur zum faktischen außer Kraft setzen des Asylrechts, wenn hunderttausenden Asylbegehrenden Einlass und Versorgung gewährt wird, obwohl deren Antrag offensichtlich unbegründet ist und damit Rechtsmissbrauch in großem Stil betrieben wird.

Freilich, den Flüchtlingen kann man hier keinen Vorwurf machen. Sie wurden schließlich eingeladen von dieser Bundesregierung, die in einem aufwändigen und sicherlich auch kostenintensiven Werbefilmchen, übersetzt in zig Sprachen, Asylbegehrenden in aller Welt ein Bild von einem Land zeichnete, in dem Milch und Honig fließen.

Die Bundespolizei, die unter einem solchen Ansturm völlig überfordert ist, muss es dann richten, bis hin zur völligen Erschöpfung. Hilferufe bleiben ungehört.

Ist das verantwortungslos oder planlos, alle diese Menschen zu rufen, um ihnen anschließend zu sagen, sie müssen unser Land wieder verlassen, oder steckt hier mehr dahinter?

Fündig wird man, wenn man sich jenseits der von den Parteien finanzierten Presse und des Staatsfernsehens informiert. Hier stößt man auf Aussagen der „Eliten“ des US-Imperialismus wie Thomas Barnett, der folgendes äußerte:

„Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten….jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie den Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie! (…I say: Kill them !)“

„Wenn die Nichtvernetzung (disconnectedness) der wahre Feind ist, dann müssen wir in diesem Krieg jene bekämpfen, die diese fördern, durchsetzen wollen und alle terrorisieren, die ihre Hände nach der vernetzten freien Welt ausstrecken, um sich zu befreien. Somit ist das strategische Ziel klar vorgegeben: Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen und damit den Freiheiten, die diese eröffnet. Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren!“

Jetzt könnte man denken, dieser Barnett ist ein Spinner, ein Geisteskranker. Nein, weit gefehlt. Barnett war Strategieberater im Büro von Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und soll dem Vernehmen nach ein Duz-Freund des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean Claude Juncker, sein. Damit schließt sich der Kreis wieder.

Ähnliche Formen nimmt der Vortrag von George Friedman, einem US-amerikanischen Politologen, Publizisten und Direktor der privaten Denkfabrik Stratfor vor dem Council on Global Affairs Anfang 2015 an.

Hier äußerte sich Friedman wie folgt:

„Die USA können als Imperium nicht andauernd in Eurasien intervenieren… Ich empfehle eine Technik, die von Präsident Ronald Reagan eingesetzt wurde gegen Iran und Irak: Er unterstützte beide Kriegsparteien! Dann haben sie gegeneinander und nicht gegen uns gekämpft. Das war zynisch und amoralisch. Aber es funktionierte. Denn die USA sind nicht in der Lage, ganz Eurasien zu besetzen. In dem Moment, indem wir einen Stiefel auf europäischen Boden setzen, sind wir aufgrund demografischer Umstände zahlenmäßig total unterlegen. Wir können eine Armee schlagen, aber wir können nicht den Irak besetzen….Aber wir können zerstrittene Mächte unterstützen… Auch die Briten haben damals nicht Indien besetzt, sondern einzelne indische Staaten gegeneinander aufgehetzt.

Das Hauptinteresse der USA, für das wir immer wieder Krieg geführt haben – im Ersten und Zweiten Weltkrieg und auch im Kalten Krieg – waren die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland. Weil vereint, sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse besteht darin, sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt“.

Die Hintergründe für das aktuelle Politikversagen liegen nunmehr auf der Hand. Die deutsche Politik hat sich den geisteskranken, faschistoiden und kriminellen Ansichten der Herren Barnett und Friedmann und des US-Imperialismus angeschlossen. Die Mitglieder der transatlantischen Vereinigungen ebenso. In den Beginnen sind Demokratie und Rechtsstaat bereits außer Kraft gesetzt.

Ich halte es für wichtig, dass die Menschen in unserem Land hierüber informiert sind. Denn nur, wer informiert ist, kann sich seine persönliche Meinung bilden, solange das zumindest noch möglich sein wird. Damit ist es jedoch nicht getan. Wir müssen uns wehren. Wir werden uns nicht mehr damit herausreden können, wir hätten von allem nichts gewusst, dann, wenn Europa in Schutt und Asche liegt.

http://www.kanzleijakobs.de/2015/09/demokratie-und-rechtsstaat-ausser-kraft-gesetzt

Michael Haydens Gutachten 2008

2008 veröffentlichte der ehemalige CIA Chef Michael Hayden eine geheime Studie:

In der Studie der Geheimdienste warnte Hayden vor einer Apokalypse , verursacht durch die massive Zuwanderung muslimischer Völker nach Europa,  sowie auch vor der realistischen Gefahr ethnischer Bürgerkriege. Warum Hayden eine streng geheime Studie veröffentlichte, ist nicht zu sagen. Eventuell konnte er, ähnlich wie Edward Snowden in heutiger Zeit, seine Erkenntnisse und die Geheimhaltung nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Die renomierte Washington-Post sowie auch der Kopp-Verlag griff die Studie auf. Letzterer musste sich, wie so oft üblich, dem Vorwurf der Panikmache aussetzen.

Schreibe einen Kommentar