Aufstehen gegen die schleichende Vernichtung der freien Welt

Mehr braucht es nicht. Der Videobeitrag der Initiative „EinProzent“ ist aufrüttelnd genug, um aufzuzeigen wie sehr sich das Leben für Frauen und Kinder in ganz Deutschland seit Mitte 2015 verändert hat. Natürlich laufen die üblichen linksfaschistischen Organisationen Sturm und stellen die Fakten in üblicher Weise in Frage, unterstellen der Initiative Fremdenfeindlichkeit und selbst ein Wikipediaartikel warnt davor. Dass selbst ein Staatsrechtler mit Prof. Dr. Schachtschneider im Schulterschluss mit „EinProzent“ sogar Verfassungsklage gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung eingereicht hat, wird konsequent ausgeblendet:

Besonders Frauen und Kinder leiden unter der Situation. Doch auch junge Männer werden zumindest im größten Bundesland NRW zwischenzeitlich vor Messerangriffen gewarnt.

Die von den Publizisten, Verlegern und Politikern Jürgen Elsässer, Götz Kubitschek sowie vom AfD-Politiker Dr. Hans-Thomas Tillschneider initiierte Bewegung spricht die reale Situation ungeschminkt aus. Das kann, das darf nicht sein. Entsprechend wettert das linksfaschistische Netzwerk aus allen Rohren. Es ändert allerdings nichts an den Fakten. Selbst der Staatsrechtler Prof. Dr. Schachtschneider hat im Verbund mit der Initiative Verfassungsklage gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung von Kulturen eingereicht, die mit der freien westlichen Welt unvereinbar sind. Entsprechend deutlich sind seine Worte, die er in einem längere Jahre zurückliegenden Gutachten formulierte:

  • Der Islam ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unvereinbar.
    Er verlangt nach dem Gottesstaat.
    Jede Herrschaft von Menschen über Menschen ist durch Allah befohlen.
    Demokratie, Gewaltenteilung, Opposition sind dem Islam wesensfremd.
    Die Menschenrechte stehen in der islamischen Gemeinschaft unter dem Vorbehalt der Scharia.
    Der Koran und die koranische Tradition und damit auch die Scharia mit den Hudud-Strafen (Steinigen, Köpfen, Amputieren, Auspeitschen) sind das höchste Gesetz. Der Islam akzeptiert, abgesehen vom Übertritt zum Islam, die Religionsfreiheit nicht.Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland

In einer Presseerklärung wurden die Gründe der Verfassungsbeschwerde erläutert

Schachtschneider reichte Verfassungsbeschwerde wegen der fortgesetzten Asylpolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Bundesregierung ein. Schachtschneider sieht aufgrund des Handelns der Bundeskanzlerin und der Bundesregierung die Verfassungsidentität in Gefahr, zudem sieht er die Gefahr der Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Explizit fordert Schachtschneider mit der Verfassungsbeschwerde

  • die Verpflichtung der Bundesregierung, namentlich der Bundeskanzlerin, die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland wirksam gegen die illegale Einreise von Ausländern zu sichern und den illegalen Aufenthalt der Ausländer unverzüglich zu beenden sowie
  • die vorläufige Suspendierung und spätere Amtsenthebung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und ihres Stellvertreters Sigmar Gabriel.

Unterstützt wird Schachtschneider von dem Publizisten Jürgen Elsässer und Götz Kubitschek sowie vom AfD-Politiker Dr. Hans-Thomas Tillschneider:

Der komplette Bericht steht zur Verfügung unter:

Die Situation, so wie sie sich seit Mitte 2015 in Deutschland entwickelt hat

In einer hier seit Mitte 2015 geführten Datenbank mit Fällen von sexuellen Belästigungen, Vergewaltigungen, Überfällen, Messerattacken und anderen Gewalttaten wird fortlaufend über die zunehmende Kriminalität informiert:

Gewaltdatenbank

Stellen wir also einfach fest, seit Mitte 2015 ist das Leben von Frauen und Kindern in Deutschland von Angst begleitet, das nächste Opfer zu werden. Es ließen sich zahllos viele Beispiele hier aufzeigen, in welchen Lebensbereichen Einschränkungen real existieren. Das beginnt bei dem mulmigen Gefühl, überhaupt noch allein und selbst bestimmend das Haus, die Wohnung verlassen zu können. Einkäufe, Spaziergänge, alle möglichen Erledigungen, die zu einem normalen Leben gehören, werden oftmals nur noch mit Begleitschutz möglich, weil die Gefahr von Übergriffen zu groß geworden ist. Es vergeht kein Tag mehr, an dem nicht von sexuellen Belästigungen, Vergewaltigungen, Überfällen, Messerattacken und anderen Gewalttaten berichtet wird.

Man muss es ja immer wieder betonen!
NEIN, es geht nicht um die pauschale Ablehnung von Ausländern;
es geht NICHT um die pauschale Verurteilung anderer Religionen und besonders dem Islam;
und nein, es geht NICHT um die Beweihräucherung von Deutschen!

Es geht einzig und allein um diejenigen, die Kulturen und Religionen ausnutzen und missbrauchen, um ihre eigenen kruden Ziele zu rechtfertigen. Es geht letztlich darum, was orientalische Christen schon vor 10 Jahren warnend sagten: „Ihr wisst nicht, wen ihr euch ins Land holt. Sie verbrennen eure Kirchen, sie vergewaltigen eure Frauen, dann kommen sie in eure Häuser und töten euch“.

Und es geht um Worte des ehemaligen Leiters des Senders Al Jazeera, der die Dinge auf den Punkt brachte:

„Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist. Aber es ist bedauerlich festzustellen, dass die meisten terroristischen Straftaten von Muslimen begangen werden!“

Schreibe einen Kommentar