Update: Gewalt an Tafeln – Das ignorierte Problem

Jörg Sator, Chef der Essener Tafel, ist derzeit das Schwein, das mit aller Gewalt durch’s Dorf geprügelt wird. Politiker, Medien und Gutmenschen spucken Gift und Galle für seine Entscheidung, fremden, gewalttätigen Kulturen den Zugang zur Tafel zu verwehren, weil sich andere Hilfebedürftige aus Angst vor „nahöstlicher“ Gewalt nicht mehr zur Tafel trauen, obwohl sie dringend auf deren Unterstützung angewiesen sind. Rechtsradikalismus wird Sator vorgeworfen, Ausländerfeindlichkeit, Bevorzugung von Deutschen. Auch Tafeln in anderen Städten (Münster, Marl usw.) bestätigen zwischenzeitlich die Probleme, die durch junge, allein reisende Männer entstehen. Es wird von Einschüchterungen gegenüber ehrenamtlichen Helfern und Bedürftigen berichtet, von verbaler Gewalt und auch physischer Gewalt

Update: 06.03.2018:
Zwischenzeitlich stehen Linksfaschisten „treu und brav“ mit NGOs wie ProAsyl und Lokalpolitikern Schlange, Autos der Tafel werden mit Nazi Parolen beschmiert und Jörg Sator wird zur Unperson erklärt. Selbst Berlin mokiert zwischenzeitlich, so darf man mit armen, traumatisierten Flüchtlingen nicht umgehen. Die armen, traumatisierten Flüchtlinge erhalten sowieso Geldleistungen zur eigenen Lebensmittelbeschaffung. Das Geld wird eilends in die Heimat überwiesen und dann werden die Tafeln mit einer Rücksichtslosigkeit und Brutalität überfallen, die mit vernünftigen Worten nicht mehr zu beschreiben ist. Zwischenzeitlich hat sich auch die Migrantenpartei ADD (Allianz Deutscher Demokraten) eingemischt und bezeichnet Sators Vorgehen als Rassismus. Die sogenannte Partei erstattete Anzeige.

Verschiedene Videobeträge im Artikel zeigen auf wie es an zahllos vielen Tafeln in Deutschland zugeht, und dass Sators Entscheidung die einzig richtige war.

Dass die Maßnahme dringend notwendig war, weil die Gewalt an Tafeln immer mehr ausuferte und wirklich Bedürftige, insbesondere alleinstehende Frauen, sich nicht mehr dorthin trauten, obwohl sie dringend auf Lebensmittelspenden angewiesen sind, wird von den Krakelern der Nation empathielos ausgeblendet. Dass Jörg Sator damit auch die eigenen ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen schützt, die sich der Respektlosigkeit und Angriffslust nicht mehr erwehren konnten, interessiert sie ebenso wenig. Bereits 2015 sind 300 von 400 ehrenamtlichen Helfern an Tafeln im Bochumer Raum regelrecht geflüchtet, weil sie sich nicht mehr beschimpfen und schlagen lassen wollten.

Weiterlesen

Das Auslöschen der europäischen Kultur – Mohren Apotheken sollen ihre Namen verlieren

Rassismus Vorwürfe ziehen offensichtlich immer. Mohren hat es keine mehr zu geben. Weder als Süßigkeit in Form des Mohrenkopfes, noch neuerdings als Name von Apotheken, so wie sie zahlreich seit Jahrhunderten in Deutschland existieren. Primär rollfähig gemacht hat die aktuelle Narzisstentat die aus Kenia stammende Virginia Wangare Greiner, die in verschiedenen Medienberichten fälschlich als Aktivistin bezeichnet wird. Recherchen zeigen allerdings, dass die „Dame“ Mitglied der Ausländer- und Ausländerinnenvertretung in Frankfurt ist. Sie ist über die Liste Afrikanische Stimme auf Platz 31 dort hineingewählt worden und als Sozialarbeiterin tätig. In Frankfurt sind aktuell 2 Apotheken von dem Problem betroffen, denen Rassismus unterstellt wird. Ein am 05.02.2018 gesendeter Fernsehbericht zeigt allerdings, diese Debatte wird derzeit deutschlandweit geführt.

Mit anderen Worten; nachdem Kinderbücher und Märchen nach politischen Unkorrektheiten durchforstet wurden, hierzu im Innenteil mehr, machen sich fremde Kulturen nun an die Arbeit, auch andere, jahrhunderte alte Traditionen in Deutschland zu zerstören und aus dem kollektiven Gedächtnis zu löschen. Wen wundert es, dass faschistische Organisationen höchst erfreut sind. Ist es doch deren primäre Aufgabe, alles Deutsche zu zerstören!

Weiterlesen

Die Arroganz der Macht – Die Schande von Kandel

Respekt! Am 27. Dezember 2017 wurde die 15-jährige Mia in Kandel in einem DM Markt von einem augenscheinlich ebenfalls minderjährigen Asylbegehrer auf bestialische Weise ermordet. Selbst die ermittelnde Staatsanwaltschaft spricht zwischenzeitlich von Mord. Die Bürger der Stadt sind entsetzt ob der Tat, die viele Väter hat. Dank des Initiators Marco Kurz und anderer Organisatoren wurde ein Trauermarsch als letzte Ehre für das ermordete Mädchen abgehalten, sowie Demonstrationen als Zeichen dafür, dass sich die Bürger die immer gefährlicher werdenden Zustände im Ort nicht länger gefallen lassen. Zudem als Zeichen dafür, dass Kandel überall ist. Dem derzeitigen 2. Bürgermeister Kandels fällt nichts anderes dazu ein, als sich in selbstherrlicher Weise über geltendes Recht hinweg zu setzen und ebenso selbstherrlich zu fordern, er möchte bitteschön zuerst gefragt werden, ob das überhaupt genehm ist. Zudem merkte er an, das müsse doch nicht unbedingt in Kandel stattfinden.

Gut, Herr Tielebörger, hier folgt die Antwort und Fortbildung in  Demokratie, Anstand, Moral und zivilisiertem Verhalten!

Weiterlesen

Christen spielen keine Rolle im Bewusstsein deutscher Medien und Politiker

Medien, Politiker, offenbar verirrte Gutmenschen und Wohltätigkeitsorganisationen werden nicht müde darin, regelrecht eine Gehirnwäsche durchzuführen. Traumatisierte Flüchtlinge, verzweifelte Bürgerkriegsopfer, bei Leib und Leben bedrohte Menschen, die dringend die Hilfe und den Schutz der europäischen Staaten benötigen. Wohl bewusst ausgeblendet wird, dass es sich mehrheitlich um Muslime handelt, um Islamisten, und oft um Kulturen, die weder in der Lage noch willens sind, sich in die freiheitliche westliche Kultur zu integrieren. Im Gegenteil schlagen meist junge männliche Wirtschaftsmigranten und oft genug Kriminelle auf, die fordern, schlagen, rauben und vergewaltigen, weil sie nie anderes gelernt haben.

Wirklich traumatisiert sind Christen weltweit, die auch hier in Deutschland Schutz suchen und auch hier von ihren Peinigern verfolgt und terrorisiert werden. Weitgehend unbeachtet von Politik und Medien. Der Journalist David Berger hat aktuell gerade erst wieder einen Bericht mit Bezug zu BKA Statistiken veröffentlicht und Betroffene sprechen lässt.

Weiterlesen

Gaunerzinken – Geheime, fast unsichtbare Zeichen an Haustüren und Mauern

Immer häufiger finden sich an Haustüren und Mauern, Postkästen und anderen „geeigneten“ Stellen von Ein- und Mehrfamilienhäusern geheimnisvolle Zeichen, die oft genug mit dem bloßen Auge kaum erkennbar sind. Und selbst wenn, können Europäer mit den Zeichen oft nichts anfangen. Sie glauben nicht selten, Kinder hätten gespielt und irgendwelche Kritzeleien angebracht. Fataler Fehler, denn nicht selten sind es Gaunerzinken, die von Kriminellen angebracht wurden, um künftigen Einbrechern wertvolle Informationen zu geben. Entweder wurde in den betroffenen Häusern bereits eingebrochen, oder Zubringer der potentiellen Täter haben Arbeiten am oder im Haus ausgeführt.

Fatal daran; selbst die Polizei ist offenbar nicht in jeder Stadt in der Lage, Gaunerzinken zu erkennen. Ich weiß wo von ich rede. In meinem direkten Umfeld wurden auch bereits Gaunerzinken an Haustüren entdeckt, die sogar gezielt Aussagen zugeordnet werden konnten. Die herbeigerufene Polizei wiegelte allerdings ab mit den Worten, es seien wohl irgendwelche Kritzeleien.

Weiterlesen

Vorsicht vor Trickbetrügern auf Gefühlsebene

Aufgeschreckt durch Nachfragen einige meiner Freunde hier warne ich eindringlich vor den sogenannten Trickbetrügern auf Gefühlsebene, die sich offensichtlich wieder vermehrt auf soziale Netzwerke wie Facebook konzentrieren. Das Widerlichste an dieser Masche; einerseits kann man sie nicht von normalen Menschen unterscheiden, andererseits spielt sich der Betrug auf der Gefühlsebene ab. Das ist dann wirklich menschenverachtend! Deshalb seid bitte vorsichtig, wer euch so anschreibt und welche Geschichten er oder sie zu erzählen weiß.
Weiterlesen

Migranten in deutschen Kliniken: Whistleblower-Bericht im tschechischen TV

Na, ihr Gutmenschen?
Wo ist der erste, der jetzt wieder erzählt das sei eine Lüge, alles nicht wahr?

Gestern hatten wir im Krankenhaus eine Sitzung darüber, wie die Situation hier und in den anderen Münchner Krankenhäusern unhaltbar ist. Kliniken kommen mit Notfällen nicht mehr zugange und so müssen nun die Krankenhäuser alles übernehmen.

Viele Muslime lehnen die Behandlung durch weibliche Angestellte ab, und wir Frauen weigern uns unter diese Tiere zu gehen, speziell die aus Afrika. Die Beziehung zwischen Mitarbeitern und Migranten wird immer schlechter. Seit dem vergangenen Wochenende, müssen Migranten von der Polizei mit Diensthunden in die Krankenhäuser begleitet werden.

Weiterlesen

Frau Merkel: Wir klagen an!

Welch Geistes Kind darf die Bevölkerung Deutschlands in ihrem Kopf erwarten, Frau Merkel?
Welchen Respekt zollen sie dem Eid, den sie gleich dreifach für die Bevölkerung geleistet haben, nämlich Schaden von ihr zu halten und Wohlstand zu mehren, ihr Schutz und Sicherheit zu geben?

Die Begrenztheit ihrer intellektuellen Fähigkeiten zeigt sich darin, dass sie nicht erkennen wollen oder können, welche historische Tragweite ihre weltweite Einladung an alle Asylbegehrenden besitzt. Sie sehen die täglichen Berichte und behaupten immer noch steif und fest, Deutschland schaffe das. Sie spüren instinktiv, dass – salopp gesagt – die Hütte brennt, Herrscharen von Kulturen ins Land schwemmen, die mit der christlichen, der freiheitlichen Kultur Europas nicht einmal mehr ansatzweise in Einklang zu bringen sind. Aber sie besitzen nicht die Größe, zu ihren Fehlern zu stehen. Bedenken sie; zwischen Größe und Blöße gibt es lediglich einen schmalen Grat. Sie begreifen das nicht und fahren lieber einen ganzen Kontinent vor die Wand, weil sie sich nicht die Blöße von Fehlern geben wollen!

Über Empathie müssen wir nicht reden, die besitzen sie nicht. Sie reden davon, wenn das alles nicht geschieht, was sie gern möchten, dann sei das nicht mehr ihr Land. Frau Merkel, Deutschland ist nicht ihr Land. Sie sind hier angestellt, um an höchster Stelle Volkes Meinung zu vertreten. Sie werden hierfür fürstlich bezahlt und wir, das Volk, haben ihnen eine Menge Macht dafür in die Hände gegeben. Missbrauchen sie unser Vertrauen also nicht!

Was hier folgt, ist meine persönliche Abrechnung mit ihnen und ihrer Politik, Frau Merkel!

Weiterlesen

Es reicht sehr einfach!

Was mich von Tag zu Tag mehr so betroffen macht?
In der gesamten Bevölkerung ist so deutlich eine sehr gedrückte Stimmung zu spüren. Ganz vielen Menschen ist klar, was da derzeit so massiv in Europa hinein gespült wird, hat mit den freiheitlichen Grundsätzen der westlichen Welt nicht einmal mehr rudimentär etwas zu tun. Ich rede oft mit alten Menschen, auch mit meiner Mutter darüber, die eine irrsinnige Angst hat, dass sie nach über 45 Jahren aus ihrer Wohnung vertrieben wird. Sie stammt mit ihren 76 aus der Kriegsgeneration, 1939 geboren. Sie hat den Krieg als Kind durchlebt und kann sich heute noch an vieles erinnern. Sie sagt, ebenso war es damals. Über vieles durfte man nicht reden, weil die Wände Ohren hatten. Nachbarn, die sich wechselseitig denunziert haben. Heute würde sich das wieder so anfühlen.

Viele Menschen haben Angst. Sie haben sogar Angst, durch die Straßen zu gehen, Bummel durch die Einkaufsstraßen zu machen. Sie fürchten sich vor Übergriffen. Insbsondere Frauen und Kinder sind gefährdet, weil diese Fraktion von Hardcore-Muslimen keinerlei Respekt haben und Frauen und Kinder insbesondere als Freiwild betrachten.

Sind wir ehrlich; die meisten der Flüchtlinge sind junge Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren. Sie nehmen sich rücksichtslos was sie wollen. Und wer sich ihnen in den Weg stellt, wird mit einer Brutalität zu Boden geknüppelt, die uns Europäern unbegreiflich ist.

Weiterlesen

Die Wirtschaft ist eben eine Hure…

Wie heißt es heute so schön vom Ifo-Institut?

Die meisten der Flüchtlinge sind nicht gut genug für den deutschen Arbeitsmarkt qualifiziert. Zu dieser Einschätzung kommt das Münchner Ifo-Institut. Damit die Flüchtlingskrise den Steuerzahler nicht dauerhaft überlastet, müssten die Zuwanderer so schnell wie möglich bezahlte Jobs annehmen, erläuterten die Wirtschaftsexperten in einer Mitteilung vom Sonntag. „Es steht zu befürchten, dass viele von ihnen bei einem Mindestlohn von 8,50 Euro keine Beschäftigung finden, weil ihre Produktivität schlicht zu gering ist.“ Das Institut plädiert deshalb dafür, den Mindestlohn abzusenken.

Nachtigall ick hör dir trapsen…

Weiterlesen

1 2