Medienmanipulation

Udo Ulfkotte, (* 20. Januar 1960 in Lippstadt) Politikwissenschaftler, Bestsellerautor für den Verlag Kopp-Online, studierter Kriminologe, Islam- und Politikwissenschaftlicher, hat zwei bemerkenswerte Interviews gegeben. Im ersten informiert er über die Manipulation der Leitemedien in Deutschland durch die Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bereits 2008 sämtliche Chefredakteure ins Bundeskanzleramt einlud und dort unmissverständlich klar machte, was sie sich wünscht.

Weiterlesen

Training für den Ernstfall: Fluchthelfer aus der Politik bereiten ihre eigene Flucht vor

Eine deutsche Eliteeinheit übt derzeit regelmäßig, deutsche Spitzenpolitiker aus künftigen deutschen Unruhegebieten auszufliegen und außer Landes zu bringen. Die Spezialeinsatzkräfte müssen demnach darauf vorbereitet sein, auch andere »wichtige Persönlichkeiten« in konzertierten Geheimoperationen möglichst schnell zu vorbestimmten »Fluchtzielen« zu transportieren.

Weiterlesen

Gladio, 35 Jahre nach den Anschlägen und dieselben Unwahrheiten

Eigentlich sollte hier Schluss sein; man kann das Geblabbere ultralinker Spinner und der am Wonhzimmertisch sitzenden Echauffierer nicht lange ertragen. Was sich allerdings die Süddeutsche mit ihrem Artikel leistet,

Wie sich der Umgang mit dem Oktoberfest-Attentat verändert

Ist ebenso unerträglich!

Gut, also weiter im Text…

Rechtsextremisten haben die Anschläge auf das Oktoberfest am 26. September 1980 verursacht?

35 Jahre nach den Anschlagswellen rückt Gladio wieder in das Bewusstsein zurück!

Es ist schon faszinierend, welche Brisanz alte Artikel haben. Dieser hier über Gladio, staatlicher Terror, stammt aus dem Jahr 2008 und ist in seiner Aktualität mit nichts zu überbieten. Er beschreibt die Wege einer Geheimarmee, die ihren Ursprung direkt nach Ende des 2. Weltkriegs nahm und bis in die Neuzeit reicht, und die Terror in die europäischen Staaten brachte und bringt. Wen wundert es; so einige Video-Dokumentationen sind aus den Archiven eines ZDF verschwunden. Es ist aber gelungen, alternative Dokumentationen ausfindig zu machen.
Weiterlesen

Die Bilderberger: (K)eine Verschwörungstheorie

Schwere Kost, fürwahr. Zahlreiche Leute und insbesondere Medienvertreter behaupten seit Jahrzehnten, die „Gerüchte“ rund um den Bilderberger Club seien nichts weiter als Verschwörungstheorien grenzdebiler Menschen, die wohl nichts besseres zu tun haben als solchen „Unsinn“ in die Welt zu setzen. Ich beschäftige mich selbst seit vielen Jahren mit diesem elitären Club und es darf in Zukunft auch noch mehr an Informationen darüber erwartet werden. Zu Anfang darf aber eine parlamentarische Anfrage des FPÖ Politikers H.C. Strache zur Teilnahme von Werner Faymann an der Bilderberger Konferenz 2009 sowie eine Auflistung einiger Teilnehmer der Bilderberger Konferenz in der freien Enzyklopädie Wikipedia reichen. Zudem ein Video des Publizisten und Historikers Andreas von Rétyi.

Kritiker und Zweifler, die es natürlich und selbstverständlich geben darf, leisten mir bitte nur einen Gefallen; sie mögen sich den Film anschauen und zuhören. Und wenn sie dann immer noch der Meinung sind, alles Verschwörungstheorie, ja mei, dann mögen sie das halt denken.

Die derzeitige Flüchtlingswellen sind ein Resultat von Bilderberger Konferenzen. Man sollte den Film einfach mal zur Minute 54 vorspulen und lauschen, was Rétyi zum Islam zu erzählen hat, und zu den provozierten Unruhen, die seit geraumer Zeit in Europa zu sehen sind. Zweifler mögen dann an die Warnungen des ehemaligen CIA Chefs Hayden denken, der ab 2015 eine massive Zuwanderung islamischer Flüchtlinge voraussagte sowie Unruhen und Bürgerkriege bis 2020. Zweifler mögen sich den kometenhaften Aufstieg eines zu Guttenberg ansehen, seine Verwicklungen mit den Think Tanks und inbesondere der Rockefeller Stiftung,  und dass Angela Merkel zu den Bilderbergern eingeladen wurde, um nur kurze Zeit darauf ebenso wie aus dem Nichts zur Bundeskanzlerin zu werden.

Wer jetzt immer noch zweifelt, ja mei, ab Stelle 01:06 im Video wird selbst das erklärt; Kritiker werden diffamiert, bloß gestellt, medial für dumm gehalten und vieles mehr. Wie sagten die alten Indianer schon? Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

Gladio – Staatlicher Terror

Provokant aber berechtigt ist die „Preisfrage“, die der bekannte Journalist und Buchautor Gerhard Wisnewski in den Raum stellt: „Kann man eine Fernsehsendung, die von Millionen von Zuschauern gesehen wurde, totschweigen?“ Es geht um das prominenteste, weil lebende Opfer einer in Europa installierten Geheimorganisation namens „Stay behind“ oder „Gladio“. Es geht um Giuseppe Gulotta, der fast ein Leben lang eingesperrt worden war für Taten, die laut einer Dokumentation des Spartenkanals Arte von einem Geheimbündnis mit äußerster Brutalität ausgeführt wurden. Und es geht wieder um eine Episode, die kurz nach Ende des II Weltkriegs begann und offenbar nie endete.

Gulotta war in der Sendung von Markus Lanz am 14. Februar 2013 als Gast geladen und er hat seine ziemlich unglaubliche Geschichte erzählt. Eine Geschichte, die auch durch die von der Sendung unabhängigen Arte Dokumentation genährt wird. Er ist mehr oder minder der einzige Überlebende, der mit Gladio in Verbindung kam. Nur die Leitmedien scheint das nicht zu interessieren. Etwa, weil unter anderem die deutsche Regierung darüber nicht reden möchte?
Weiterlesen

CIA Chef (a.D.) Haydens Apocalypse…

2008 veröffentlichte der damalige CIA Chef Hayden eine Studie der Geheimdienste, die eine massive Zuwanderung muslimischer Völker nach Europa prognostizierte sowie auch die realistische Gefahr ethnischer Bürgerkriege. Warum Hayden eine streng geheime Studie veröffentlichte, ist nicht zu sagen. Eventuell konnte er, ähnlich wie Edward Snowden in heutiger Zeit, seine Erkenntnisse und die Geheimhaltung nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Die renomierte Washington-Post sowie auch der Kopp-Verlag griff die Studie auf. Letzterer musste sich, wie so oft üblich, dem Vorwurf der Panikmache aussetzen.

Nun, die Realität ist derzeit allerorts sichtbar, die Flüchtlingswelle hat sich der Studie folgend in Bewegung gesetzt und in den europäischen Städten herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Auch wenn die etablierten Medien nicht müde werden, dies als Lüge zu bezeichnen.
Weiterlesen

Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen

Reich werden mit Armut. Das ist das Motto einer Branche, die sich nach außen sozial gibt und im Hintergrund oft skrupellos abkassiert. Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die in einem Jahr an alle Arbeitslosen ausgezahlt wird.

Weiterlesen