Gewalt in Freibädern

Auf dieser Übersichtsseite werden fortan jegliche uns bekannt gewordene Vorfälle von Belästigungen, sexuellen Belästigungen, Vergewaltigungen, Überfällen, Diebstählen und Machdemonstrationen in Freibädern, an Seen, Flüssen und anderen Freizeiteinrichtungen dokumentiert. Die Ereignisse werden in der Regel durch jugendliche Migranten verschiedener Herkunftsländer verursacht, derzeit allerdings mehrheitlich durch Nordafrikaner. Daran ändern auch die beschwichtigenden Worte des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Thomas Geisel nichts, der keine Gefährliche Situation in Freibädern erkennen will und glaubt, er könnte gemeinsam mit der NRW Integrationssekretärin Serap Güler (CDU) eine Wertediskussion mit den Verursachern führen, die sie fortan von ähnlichen Vorfällen abhalten würden. Die Pressekonferenz war eine Ohrfeige ins Gesicht jedes bisherigen Opfers und ein deutliches Zeichen für die Verantwortungslosigkeit von Politikern etablierter Parteien.

Inhaltsverzeichnis

Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert und um Themen erweitert.

Kurze Erklärung

Um jeglichen nun möglicherweise ausgerufenen gutmenschlichen Vorwürfen direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen:

NEIN, hier wird keine pauschale Ausländerhetze betrieben. Hier sagt auch niemand pauschal, alle Flüchtlinge und Muslime sind potentielle Vergewaltiger, Christenverfolger und schlechte Menschen. Im Gegenteil gibt es ohnehin zahllos viele Menschen auf diesem Planeten, die tatsächlich bei Leib und Leben bedroht sind und sie aufzunehmen, ihnen Schutz, Hilfe und Perspektiven zu geben, ist christliche Selbstverständlichkeit. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, welche Wurzeln sie haben, welcher Religion sie angehören und welche anderen Hintergründe sie haben. WIR sind nur der festen Überzeugung, im 21. Jahrhundert sollten persönlichste Dinge wie Religion und Wurzeln eines Menschen keine Rolle spielen. Und schon überhaupt nicht sollen und dürfen sie Grundlage von Verfolgung Andersdenkender und Andersgläubiger sein.

WIR, nämlich diejenigen Menschen, die anständig und mit jenen Werten leben, für die man in heutiger Zeit eher belächelt wird, haben ein massives Problem mit – tut mir leid für dieses Wort – Kulturen unterster Bildungsschichten, die hier ein Verhalten an den Tag legen, das schon in ihren Heimatländern zu Krieg und Zerstörung geführt hat und deswegen ja aus ihren Heimatländern „geflohen“ sind.

WIR haben auch ein massives Problem damit, dass die einheimische Bevölkerung mit ihrem oft ebenso großen Elend zu Menschen zweiter Klasse erklärt werden, ohne das jetzt mit Details auszuschmücken.

WIR haben auch ein massives Problem mit den Horden von Linksextremen, Deutschlandhassern, Islamisten und anderen Chaoten wie eigentlich jeglichen Extremisten, die das derzeitige Chaos im Land ausnutzen, um ihre eigenen kruden Interessen auch mit extremer Gewalt durchsetzen zu wollen.

WIR haben ein ganz extremes Problem mit der derzeitigen politischen Großwetterlage, die wohl ganz offensichtlich darauf ausgerichtet ist, Deutschland zu vernichten in der Form wie wir dieses Land kennen, und um alles über den Haufen zu rennen, was unsere Elterngenerationen in mühseliger Arbeit und Fleiß nach dem II Weltkrieg wieder aufgebaut haben. Statt dankbar zu sein für alles, was heute unserem Leben dient, wird es gnadenlos vernichtet.

WIR haben ein ebenso großes Problem mit der Ignoranz, die insbesondere Alleinerziehende, Arbeitssuchende, obdachlose Menschen, und die von Schicksalsschlägen betroffenen Menschen die in einem der reichsten Staaten der Erde erfahren, und die hilflos vor die Wand fahren. Uns Kritikern würden wohl vor lauter Rührung Tränen in den Augen stehen, wenn insbesondere diesen Menschen eine ähnliche Welle an Hilfsbereitschaft und Schaffen von wirksamen Lösungen widerfahren würde, so wie wir das derzeit bei Wirtschaftsflüchtlingen sehen.

WIR glauben ganz fest an die freiheitlich-demokratische Grundordnung dieser Republik; wir glauben und halten an christlichen Werten fest, ganz besonders an wechselseitiger Achtung und Respekt, an die Gleichstellung von Mann und Frau, die Unversehrtheit der persönlichen Freiheit und an all die Werte von Kultur und Lebensgewohnheiten der abendländischen Bevölkerung.

Und deshalb:

Frau Merkel, wir klagen an

SIE können das lassen, uns deshalb als Nazis, Rassisten, Ausländerhasser und sonstwie zu bezeichnen. Wir sind nämlich alle im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte. Wir akzeptieren und respektieren ganz selbstverständlich die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland, und wir lassen uns das deshalb nicht verbieten. Denn letztlich kennen wir auch das Grundgesetz und ganz besonders Artikel 20.

Haben wir uns verstanden?
Danke, dann wünschen wir noch einen charmanten Tag 🙂